piraten

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Kimmili






Abwärts geht die Fahrt

Tja...kein Gedicht, weil ich zur Zeit keine Ideen habe...dafür jede Menge, über das ich mich ärgern muss und gleichzeitig sehr besorgt bin...da möchte man wirklich das Entermesser wieder auspacken und zum Rauben und Brandschatzen gehen...

Man ist gut drauf und ahnt nichts böses, und dann stolpert man über einen interessanten Artikel auf der T-Online Page...satte 8% unserer Mitmenschen in Deutschland knabbern am Existenzminumum...da muss man doch unseren Politikern gratulieren, wie easy sie immer wieder sogar das Grundgesetz austricksen...wie war das mit "Wohlstand der Bürger mehren?"
Ca 7 Millionen sind mittlerweile ALGII Empfänger, nicht gerechnet die 50.000 Jugendlichen ohne Lehrstelle, oder diejenigen, die noch Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Auch nicht erfasst sind dabei Umschüler, ehemals Selbstständige, oder Menschen, die aufgrund Ihrer Besitzverhältnisse (verdienst des Partners, Abfindung, etc) garkeinen Anspruch haben.
Das die offizielle Zahl von 4,5 Mio. untertrieben ist, war ja klar....dass es aber mehr als das Doppelte ist, schockiert, denn man darf angesichts dieser Zahlen ruhig von ca 10 Millionen ausgehen.
Weiter interessant ist noch, dass der Durchschnittssatz von ALGII gerade mal knapp 300€ Beträgt (plus Mietkosten).
Nur so zum Vergleich...der Bundesdurchschnitt an Kosten für einen Strafgefangenen beträgt täglich 76,14€ (in Thüringen), was dann mal lockere 2284,20€ im Monat sind.
Da fühlt man sich doch direkt versucht, die Anarchie auszurufen und zum plündern und brandschatzen zu gehen, denn offensichtlich wird jeder Mörder, Vergewaltiger und allgemein Krimineller, mit mehr finanziellem Aufwand bedacht, als ein Arbeitsloser Bundesbürger.
Weiter ist erwähnenswert, dass laut Bundesanstalt für Arbeit gerade mal 6% aller Leistungsempfänger die Leistungen zu unrecht bekommen. Glaubt man der Tagespresse, so sind das alles Verbrecher.

Das Sozialgesetzbuch 2 gibt da Anlass zu einem echten Lacher.
SGB2 §4 Leistungen:
(1) Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende werden in Form von:
1. Dienstleistungen, insbesondere durch Information, Beratung und umfassende Unterstützung durch einen persönlichen Ansprechpartner mit dem Ziel der Eingliederung in Arbeit,
2. Geldleistungen, insbesondere zur Eingliederung der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und der mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen, und
3. Sachleistungen
erbracht

Tja, was soll man zu dieser Lachnummer sagen? Jeder, der Arbeitslos ist, dürfte sich sofort versucht fühlen, den Bundestag zu sprengen. Information und Beratung findet so gut wie nicht statt...zumindest keine nützliche/effektive,
und die Ansprechpartner sind so persönlich, wie ein Stück Seife.

....und obwohl ich jetzt Dampf abgelassen habe, frage ich mich, ob es nicht besser ist, mit Entermesser und Muskete wieder auf Raubzug zu gehen...wenns klappt ists gut und wenn nicht, ist es auch nicht schlimmer....
16.10.06 15:23
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tom / Website (6.3.08 19:54)
Wenn Du losgehen solltest, sag bescheid. Hab gute Lust mit zu kommen. Ist schon eine krasse Sache wenn man sieht für welche Teile der Bevölkerung Geld in welchem Stil ausgegeben wird.
Also da kann man auch ohne Amt was an seiner Situation ändern. Viel zu verlieren hat man ab einem gewissen Status nicht mehr.

Ciao Tom

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung